Freitag, 11. Mai 2018

SE-bunt Treffen 7.Juni 2018 - "AfD im Kreistag - was tun?"

Am 07.06.2018 trifft sich das Segeberger Bündnis für Demokratie und Toleranz "SE-bunt" wieder zur öffentlichen Diskussion, wie üblich um 19.00 Uhr im Stammlokal "Olive" (Oldesloer Straße 53).

Thema:   "AfD im Kreistag - was tun?"

Außerdem:
Vorbereitung auf "Bundeswehr in Kirchen" (Gespräch mit Kirchenvorstand),
Sachstand Gustav-Frenssen-Weg in B.SE

Gäste herzlich willkommen!

Donnerstag, 3. Mai 2018

SE-bunt/Treffen 3.Mai 2018,19h, Altsegeberger Bürgerhaus

Statt wie gewohnt in der "Olive" trifft sich das Segeberger Bündnis "SE-bunt" am 3. Mai    im Altsegeberger Bürgerhaus - auf Einladung des Arbeitskreises Geschichte.

Mittwoch, 4. April 2018

SE-bunt Treffen 5.April 2018 - "Wie gefährlich ist die Neue Rechte"?

Am 05.04.2018 trifft sich das Segeberger Bündnis für Demokratie und Toleranz "SE-bunt" wieder zur öffentlichen Diskussion, wie üblich um 19.00 Uhr im Stammlokal "Olive" (Oldesloer Straße 53).

Thema: "Wie gefährlich ist die Neue Rechte"?
Impulsreferat Detlef Mielke, DFG-VK

Außerdem kurzer Sachstandsbericht zu "Bundeswehr in Kirchen" + Gustav-Frenssen-Weg in B.SE

Gäste herzlich willkommen!

Samstag, 24. Februar 2018

SE-bunt Treffen 1.März 2018 - Was tun gg Rassismus?

Am 01.03.2018 trifft sich das Segeberger Bündnis für Demokratie und Toleranz  "SE-bunt" wieder zur öffentlichen Diskussion, wie üblich um 19.00 Uhr im Stammlokal "Olive" (Oldesloer Straße 53).

Thema: "Was tun gg Rassismus?"
(Vorbereitung auf die Internationalen Wochen gg Rassismus)
Straßennamen in Bad Segeberg (Gustav-Frenssen-Weg)

Gäste herzlich willkommen!

Montag, 29. Januar 2018

SE-bunt Treffen 1.Feb.2018 - Krieg+Frieden in den Medien

Am 01.02.2018 trifft sich das Segeberger Bündnis für Demokratie und Toleranz "SE-bunt" wieder zur öffentlichen Diskussion, wie üblich um 19.00 Uhr im Stammlokal "Olive" (Oldesloer Straße 53).

Wir berichten über den Sachstand zum Thema: "Frenssen-Weg umbenennen?" und über die IALANA*-Medientagung vom 26.-28.01.2018 in Kassel:

"Krieg und Frieden in den Medien"
mehr 

Weltnetz TV, Max Uthoff

Gäste sind wie immer herzlich willkommen.

IALANA Deutschland e.V. - Vereinigung für Friedensrecht
Deutsche Sektion der International Association Of Lawyers Against Nuclear Arms
(Juristen und Juristinnen gegen atomare, biologische und chemische Waffen)

Donnerstag, 28. Dezember 2017

SE-bunt Treffen 11. Januar 2018 "Frenssen-Weg umbenennen?"

Statt am 4. Januar trifft sich das Segeberger Bündnis erst am 11. Januar wieder zur öffentlichen Diskussion, wie üblich aber um 19h im Stamnmlokal "Olive".

Der Abend hat das Thema: "Frenssen-Weg umbenennen?"

Gustav Frenssen - zw. Literatur+NS-Ideologie

Gustav Frenssen: NS-Ikone + Dithmarscher Jung


Gustav Frenssen war ein schleswig-holsteinischer Heimatdichter, der mit seinen Büchern der Nazi-Ideologie den Boden bereitete und Hitler den Weg ebnete. Außerdem unterstützte er offen die NSDAP und unterschrieb das "Gelöbnis treuester Gefolgschaft für Hitler".

Ab 1938 bejahte er die Ausgrenzung der Juden und trat für die Euthanasie ein. Schon vorher hetzte er öffentlich gegen „Juden und jüdische Künstler".

Daher haben inzwischen mehrere Städte ihm gewidmete Straßen unbenannt. Darüber wollen wir reden...

Gäste sind herzlich willkommen!

Donnerstag, 14. Dezember 2017

Bundeswehr in Kirchen? Wir sagen NEIN!

Auf Einladung der Segeberger Lions und in Kooperation der Kirchengemeinde sowie des Förderkreises Kirchenmusik gab das Marinemusikkorps Kiel am 14.12. ein Weihnachtskonzert in der Marienkirche. "SE-bunt" nahm dies zum Anlass nachzufragen + "Nein" zu sagen. Bei dem Flash-Mob vor der Marienkirche konnten in einer halben Stunde noch 90 Flyer dazu verteilt werden - obwohl die Kirche zuvor schon vollbesetzt war.
 
Flyertext:  "Alle Jahre wieder" zur Weihnachtszeit kommt die Bundeswehr mit ihren Musikcorps in viele Kirchen. Was würde Jesus dazu sagen? Vor 2000Jahren sagte er: "Lass das Schwert stecken!" Er selbst lebte die Botschaft: „Lieber Opfer als Täter!“ Er trieb sogar Händler+Geldwechsler aus dem Tempel. Wie kann er da mit der Bundeswehr in Kirchen einverstanden sein?

Auf dem Internationalen Friedenskongress in Ramstein 2017 warnte Eugen Drewermann vor der Verharmlosung der Bundeswehr. Ein Soldat tue, was ein Soldat tun muss: gehorchen und töten auf Befehl. Den Bemühungen der Bundeswehr, sich in der Mitte der Gesellschaft einzunisten, müsse widersprochen werden. Krieg sei nie ein Handwerk, wofür in Kirchen, Schulen, Arbeitsämtern oder Internet („Abenteuerspielplatz“ Mali) geworben werden dürfe. Denn bei den "Gottesurteilen" der Schlachtfelder siege niemals Gott oder die Kultur, sondern immer die Unkultur, der Stärkere, das Faustrecht - nie aber das (Menschen)Recht.

Darum sagen wir "Nein" zur Bundeswehr in Kirchen. Du/Sie auch?